bandinfo
zum_hauptmenue


Wer oder was ist ein Nachtkrapp??


Der Nachtkrapp ist ein riesiger und furchterregender, rabenähnlicher, schwarzer Vogel, der in Österreich und in Süddeutschland sein Unwesen treibt. Er giert nach dem Fleisch von Menschen, insbesondere nach dem von Kindern. Deshalb schärft man den Kindern in diesen Landstrichen ein, des Nachts die Fenster geschlossen zu halten und natürlich auch immer brav zu sein.
Denn wenn der Nachtkrapp sie holen kommt, sind sie verloren. Er verschleppt sie dann an einen Ort, von dem aus sie niemals wieder nach Hause zurück finden. Sehr viel wahrscheinlicher aber ist, daß er sie mit Haut und Haaren auffrißt.


Wie alles begann 

Mit acht fing ich an, Konzertgitarre zu lernen. Die E-Gitarre kam ein paar Jahre später autoditaktisch dazu. Ich sammelte früh Erfahrung im Zusammenspiel mit anderen: in einer kleinen Band in der Grundschule, im Gitarrenensemble, im Orchester der Jugendmusikschule,  in der Musikschulband. Mit sechzehn dann in der eigenen Band.

Nachdem es mit  dieser Band, mit der ich großen Spaß gehabt hatte, zu Ende war, probierte ich mit unterschiedlichen Konstellationen von Leuten, wieder eine Gruppe zu formen. Doch nie überstanden die Projekte auch nur die Anfangszeit, weil die Musikgeschmäcker der einzelnen sich  zu stark voneinander  unterschieden oder einfach die Chemie zwischen den Leuten nicht stimmte. 
Wäre vor ein paar Jahren nicht ein gewisser Kumpel gewesen, der mir erzählte, man könne Musik mit dem eigenen PC aufnehmen, ich würde vielleicht bis heute keine Musik machen, von gelegentlichem Geklimper auf meiner Gitarre mal abgesehen.

Ich fragte ihn begeistert, wie das mit den Aufnahmen denn zu bewerkstelligen sei und quetschte alles aus ihm heraus, was er darüber wußte, was, ehrlich gesagt, nicht besonders viel war. Dennoch war es ein Anfang. Ich wußte, wenn auch nicht mit anderen Leuten,  konnte ich endlich auch allein Musik machen, Stück für Stück aufnehmen, und am Ende hört es sich so an, als habe dort eine ganze Band gespielt!

Sofort Feuer und Flamme, begann ich, meine ersten Schritte im Homerecording-Bereich zu tun. Es war nicht leicht, die Entwicklung ging langsam und schleppend voran: ich brauchte Geld für Geräte, Software und Fachwissen und konnte deswegen nicht gleich alle Musik, die in mir brodelte, nach "Außen" befördern. Doch ich blieb hartnäckig am Ball. Erste Ergebnisse motivierten mich ungemein und ich wußte bald: Das ist genau mein Ding!

Jetzt, ein paar Jahre und  viele Durststrecken später  bin ich an dem Punkt angelangt, mit dem Ergebnis meiner Aufnahmen endlich zufrieden zu sein.  Ich bin froh,  meine Musik der "Außenwelt" präsentieren zu können. Ich hoffe, sie gefällt! Rückmeldung sind  mir jederzeit willkommen.


Die "Band" und die Instrumente

Die Band als solche ist ein Ein-Mann-Projekt, das ausschließlich aus mir, Nic Berndt besteht. Ich bin für alles, was mit Nachtkrapp zu tun hat, verantwortlich: ich komponiere die Musik, schreibe die Liedtexte, spiele alle vorkommenden Instrumente (Gitarren, Baß, Keyboard) und bin auch für den Gesang zuständig.  Die erwähnten Instrumente spiele ich "von Hand" ein, lediglich das Schlagzeug ist künstlich und wird von mir programmiert.

Das Abmischen der Musik

Zum Glück habe ich einen Kumpel, der hobbymäßig Metalkonzerte als Livemischer veredelt:  'Der Hein'.
Ihn fragte ich, ob er nicht einmal Lust habe, es mal mit vereinfachten Studiobedingungen zu probieren und mir dabei zu helfen, einen anständigen Sound zu wege bringen. Mit dem von ihm erzielten Ergebnis bin ich nun sehr zufrieden. Ihm gilt an dieser Stelle deshalb mein ganz besonderer Dank!

Die Musik

Wie Ihr hört (unter dem Menüpunkt Musik könnt Ihr Euch Lieder von Nachtkrapp anhören) handelt es sich bei meiner Musik um Metal bzw. um Death Metal. Weil ich für alle Einflüsse offen bin und auch bleiben möchte, will ich mir selber keinen weiteren Stempel aufdrücken, da es meiner Meinung nach im Bereich des Metal sowieso schon zu viele (gedankliche) Schranken und Schubladen gibt.
Ich höre viele verschiedene Arten von Musik , ich liebe die Vielfalt und die Abwechslung. Deshalb werde ich auch zukünftig immer wieder die ein oder andere Spielart des Metal anklingen lassen oder auch komplett genrefremde Dinge einfließen lassen. Experimente gehören zur Weiterentwicklung in jedwedem Bereich des Lebens dazu und so halte ich es auch mit meiner Musik.
Dies ist, finde ich, ein wichtiger Vorteil, wenn man das einzige Bandmitglied ist: ich kann in musikalischer Hinsicht tun und lassen, was ich will!









(c) 2009 by Nachtkrapp